Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2017 angezeigt.

Wie mein Buch "Lümmel Luder Lust" entstand

(LC) Wieso schreibt ein Autor über das Thema Sex? Tja, das ist eine wirklich tiefgründige Frage, denn als Autor dieses Thema anzufassen, ist ein sehr kritisches Unterfangen. Entweder es wird gut, oder man versaut sich seinen Ruf damit.

Nichts desto trotz wollte ich mit meinem Buch "Lümmel Luder Lust" eine Lücke schließen. Es gibt eine Unmenge an Erotischen Büchern, an Ratgebern und an erotischen Romanen, aber keines, mir bekanntes, aus der Sicht eines Mannes.

Ich war beruflich extrem eingebunden und wollte eigentlich ein kleines Buchprojekt machen. Dieses kleine Buchprojekt kostete mir über 4 Jahre hinweg ca. 1 Jahr Schreibarbeit. Nicht weil es so viel Text hat, nein, weil ich es 3 mal ungeschrieben habe, bis ich mit dem Ergebnis einverstanden war.
Erst war es ein reiner Roman, dann eher Sachbuch, dann habe ich beides miteinander vermischt. 
Grund? Ich wollte unterhaltsam sein und doch das Unterhaltsame mit Fakten hinterlegen, die ich sauber recherchierte.


Viele erlebte Episoden…

VW wird vom Elektro-Automarkt überrascht?

(LC) VW lässt verlauten, dass das Unternehmen umstrukturiert werden muß und man gezwungen ist, know how hinzuzukaufen. Grund: Elektroautos.
Dieses Thema kommt für VW anscheinend so überraschend auf, dass man kaum Zeit hatte das INTERNE POTENTIAL des Unternehmens für dieses Thema zu entwickeln.
Es ging ja auch alles so rasend schnell. Man diskutiert ja erst seit locker 10 Jahren weltweit über Elektroautos, Wasserstoff &Co. 
Nun ist der Konzern gezwungen auf Grund dieser ach so rasanten Entwicklung umzustrukturieren, was wohl nichts anderes heißen wird, als langjährige Mitarbeiter kurz-, mittelfristig zu entlassen undandere Unternehmen aufzukaufen u.o. Know how einzukaufen.Mitarbeiterentwicklung ist wieder mal gescheitert und das ewig gestrige, was damals auch Schreibmaschinenhersteller so überraschend getroffen hat, mit der Einführung von Personal Computern, nimmt mal wieder seinen Lauf.

Jetzt mal ganz im Ernst. Einer der größten Automobilkonzerne ist nicht in der Lage Forschung und E…

Ich werde nie aufhören dies zu sagen

(LC)Es gibt keine Alternative. Wir Menschen müssen lernen, dass nicht Grenzen, Mauern, Stacheldraht, Krieg, Neid, Missgunst, Narzissmus, Trennung, Egozentrik, Macht, Unterdrückung, Ideologie, Fanatismus Lösungen darstellen, sondern Defizite sind. Es sind Kinder eigener ÄNGSTE.

Wir Menschen, die die Welt ausmachen, weil wir mittlerweile so viel Macht zur Veränderung haben, müssen lernen, dass ein Paradigmenwechsel notwendig geworden ist.


Ich rede hier nicht vom Himmel auf Erden, sondern schlicht und ergreifend von der Erkenntnis, dass die oben genannten Adjektive NOCH NIE zielführend waren und auch nie sein werden.

Dies ist der Grund, wieso dieser allzu bekannten Probleme uns immer wieder auf die Füße fallen.

Wir leben als Menschen noch zu sehr in einer Empfindung, dass eine Maßnahme die auf o.g. Adjektiven beruht, etwas löst, aber übersehen dabei völlig, dass die FOLGEN dieser Maßnahme lediglich bekannte KREISE immer und immer wieder ablaufen lässt.

Somit wird nichts gelöst, sondern es wi…

Am 14.2. ist Valentinstag, am 15.2. ist Kinderkrebstag

Am 14. Februar ist Valentinstag. Das weiß Jeder.
Am 15. Februar ist Kinderkrebstag.
Das weiß Niemand.

Ich möchte meinen kleinen, bescheidenen Beitrag dazu leisten, dass sich das ändert.


Vielleicht steht auch in dem Punkt unsere Welt mal nicht weiter auf dem Kopf, sondern stellt sich mal auf die Füße. Euer Lennart Cole

Der Verlust meines Hosengürtels...

Textauszug aus meinem Buch "Lümmel Luder Lust"...

Es war Vollmond. Mir wuchsen am ganzen Körper Haare, mein Schwanz richtete sich auf, meine Augen erhielten einen rötlichen Schimmer, Reißzähne zierten meine geifernde Schnauze. Ich heulte den Mond an….

OK. Ich gebe es zu. Es gab diese Momente, da quengelte mein Langhirn so sehr, dass ich einlenkte. Wieso auch nicht. Ich gab meinem Langhirn recht. Es war ein Teil von mir, aber die Macht war nicht mehr diktatorisch und die Konversation nicht mehr oberflächlich. Wir waren gute Freunde geworden. Mein Langhirn bildete eine Fraktion im Parlament. Mein Langhirn entwickelte sich weiter zum Einhorn.

Da fällt mir etwas ein, dass ich Ihnen nicht vorenthalten will, Anouk.
- Als eine neue Sicht der Lust (*) die ganze Welt veränderte-

Erinnern sie sich noch an den Satz: ‚Die Liebe eines Mannes geht ein kleines Stück tiefer als durch den Magen’?“

„Oh ja, Ayk.“

„Das ist ein Erkenntniszustand(*) eines Mannes. Ein weiterer ist, dass Liebe und Lust…

Cowboy und Indianer -ein Lustvolles Spiel-

Textauszug: aus meinem Buch "Lümmel Luder Lust"
Eine Passage im Buch begann ungefähr so…
…Ich spielte gerne mit den Jungs aus der Nachbarschaft Cowboy und Indianer. Ich spielte es nicht, weil ich Puppen oder sonstiges Mädchenspielzeug nicht toll fand, ich spielte es weil ich jedes Mal gegen Ende des Spiels gefesselt wurde. Wenn ich gefesselt war, fühlte ich mich wohl, frei, verzückt. Ich brachte den Jungs bei, mich fester zu fesseln, öfter zu fesseln. Einmal vergaßen sie, mich sogar loszumachen und ich verbrachte Stunden gefesselt an einem Baum, bis mein Vater mich fand, mir die Fesseln löste und meinte, mich trösten zu müssen. Ich brauchte aber gar keinen Trost, ich genoss es und war ihm innerlich böse.

Später, als ich größer war, zwölf oder dreizehn, spielten meine Freundinnen mit mir Doktorspiele. Was ich dabei besonders liebte, waren Nadeln, die wir als Spritzen einsetzten. Ich brachte meiner Freundin bei, mich damit fest und fester zu piksen. Es erregte mich. Die, die mir…

Was ist Treue -amüsanter Textauszug-

Textauszug aus meinem Buch -Lümmel Luder Lust
Ayk? Zuvor möchte ich aber erst einmal wissen, wieso Sie beim Wort Treue so frech grinsten.“ 
Ich lachte. „OK, das wollen Sie wirklich wissen Anouk.“
Ayk schüttelte sich plötzlich vor Lachen und irgendwie steckte es Anouk an, obwohl Sie in keiner Weise wusste wieso.

„Oje. Das fängt ja gut an. Naja, ich hatte da so ein Bild im Kopf, Anouk, als Sie sagten, Sie hätten sich die Treue geschworen. In der Kirche nehme ich an?“ 
„War das eine Frage, Ayk? Ja. In der Kirche und im Standesamt, sozusagen doppelt und doch hält es anscheinend nicht besser?“

„Sie wollen jetzt wirklich wissen, was ich für ein Bild im Kopf hatte.“ „Ja Ayk ich will`s jetzt wirklich wissen.“ 

„Ok, na gut. Vielleicht ein guter Test, ob unsere Unterhaltung von Dauer ist. Ich hatte folgendes Bild im Kopf, als Sie vom Treueschwur redeten. Stellen sie sich folgendes vor. Ein Mann und eine Frau stehen vor dem Altar. Der entscheidende Augenblick, der die Zukunft beider Menschen bis ans Le…

Die Kosmologie des Mannes

Kosmo & Logisch -Textauszug aus meinem Buch "Lümmel Luder Lust"
"......Ich fasste meine bisherigen, gesammelten Erfahrungen in einer Theorie (*) zusammen, die ich ‚die Kosmologie des Mannes’ nannte.“
„Die Kosmologie des Mannes?“ Anouk sah mich amüsiert und fragend an.
„Männer verstehen, heißt ihre Kosmologie zu verstehen. Ich fasste sozusagen die Erfahrungen, mit mir, zusammen.
Kennst du die Kosmologie des Mannes, Anouk?“ Anouk sah mich mit großen Augen an und zuckte mit den Schultern.

Die Kosmologie des Mannes.
1.Die Sonne dreht sich um die Eichel.

2.Die Eichel hat zwei Monde.

3.Nicht weit von der Stelle, an der nach einem Urknall das Trägerelement der Eichel in sich kollabiert, befindet sich das oft unterschätzte und häufig völlig vernachlässigte schwarze Loch.

4.Bei manchen Trägerelementen, der Eichel, ist die Raum-Zeit Krümmung deutlich zu erkennen.

5.Im Gegensatz zum Kosmos führt der Urknall beim Mann nicht oder selten zur weiteren, dauerhaften Ausdehnung von Trägereleme…

Einleitung aus "Lümmel Luder Lust"

Einleitung
Geburten sind stets etwas Besonderes. Eines Tages lag ich auf meinem Bett und erlebte eine Art besonderer Geburt. Ich steckte etwas schon immer vorhandenes, mir bis dahin jedoch nicht in den Ausmaßen bewusstes, in die Besucherritze meines Bettes, und dieses Etwas verleitete mich ständig dazu, meine Hüften mehr oder weniger heftig auf und ab und hin und her zu bewegen. Mein „hartes Etwas“ war geboren.

Die Geburt dieses „Etwas“ war ein besonderes Ereignis, sozusagen eine neue Dimension in meinem Leben. Neben meinem Gehirn trat ein Organ zu Tage, das mein Leben so stark beeinflusste, dass ich es fortan auf einen besonderen Namen taufte. Dieses Ding, mit dem besonderen Namen, beschäftigte mich seitdem sehr intensiv und eindringlich.

Es hatte noch mehr Macht über mich, als ich es jemals zu glauben wagte, denn es war in der Lage, meine Körperfunktionen auf den Kopf zu stellen, sämtliche Vernunft und Vorsicht nebst komplettem Verstand auszuschalten, denn wenn das Ding mit dem besond…

Die Erinnerung verblasst -Der Wanderer der letzten Zeit- Textauszug

Sieben Männer in weißen Gewändern saßen um einen mächtigen, runden Tisch. Fackeln tauchten den Raum in ein warmes Licht und ein riesiger Kamin spendete die notwendige Wärme. Die Wände des Raumes waren mit unbehauenen Natursteinen ausgekleidet, die wie ein großes Puzzle meisterlich zu einem Verbund zusammengefügt waren. Unter der Decke trugen mächtige Stämme eine anscheinend schwere Last. Der Raum war rund und befand sich im obersten Drittel eines hohen Turmes.
Der befand sich in einer Stadt, die den Namen Wis trug. Sie bestand nur aus einigen wenigen Häusern. Der Turm bildete den Mittelpunkt, die Häuser zogen einen ersten inneren Kreis um ihn herum. Einen zweiten Kreis bildete ein großer Garten mit Obstbäumen, kleinen Äckern, Wiesen und Feldern, auf denen Getreide und Gemüse wuchsen. Das Gras, die Kräuter und Pflanzen der Wiesen dienten Schafen als Speise und diese wiederum dienten den Bewohnern als Speise, um das Nahrungsangebot abzurunden. Den äußeren Kreis um die Stadt bildeten Büsc…

Guter Rat "Der Wanderer d. letzten Zeit" Textauszug

"...Der Wanderer dachte an die vielen Menschen, die er kennen gelernt hatte, die voller Angst ihren Weg gingen. Zwar wussten sie genau, wohin sie wollten und lebten in Gedanken ihre Ziele, doch sie waren nicht in der Lage, den nächsten Schritt zu gehen, nicht in der Lage den Weg zu ihrem Ziel anzutreten, sondern fielen wieder und wieder in eine von der Angst verursachte Lähmung.

Sie kamen dem Wanderer vor, wie Wesen, die vor einer Schlucht standen, die von einem Baumstamm überbrückt wurde. Sie standen auf der einen Seite und sahen die andere Seite, ihr Ziel, genau. Doch sie standen nur da und dachten daran, wie schön es wäre, dort drüben zu sein. Sie träumten sich hinüber, doch waren sie nicht in der Lage darüber nachzudenken, auf welche Art sie den nächsten Schritt gehen könnten, um sicher über den Baumstamm auf die andere Seite zu gelangen.

Viele Menschen verharrten ihr ganzes Leben an dieser Stelle und lebten so ihr Leben in der Vorstellung, diese andere Seite zu erreichen, oh…