Direkt zum Hauptbereich

Wie mein Buch "Lümmel Luder Lust" entstand

(LC) Wieso schreibt ein Autor über das Thema Sex? Tja, das ist eine wirklich tiefgründige Frage, denn als Autor dieses Thema anzufassen, ist ein sehr kritisches Unterfangen. Entweder es wird gut, oder man versaut sich seinen Ruf damit.

Nichts desto trotz wollte ich mit meinem Buch "Lümmel Luder Lust" eine Lücke schließen. Es gibt eine Unmenge an Erotischen Büchern, an Ratgebern und an erotischen Romanen, aber keines, mir bekanntes, aus der Sicht eines Mannes.

Ich war beruflich extrem eingebunden und wollte eigentlich ein kleines Buchprojekt machen. Dieses kleine Buchprojekt kostete mir über 4 Jahre hinweg ca. 1 Jahr Schreibarbeit. Nicht weil es so viel Text hat, nein, weil ich es 3 mal ungeschrieben habe, bis ich mit dem Ergebnis einverstanden war.

Erst war es ein reiner Roman, dann eher Sachbuch, dann habe ich beides miteinander vermischt. 
Grund? Ich wollte unterhaltsam sein und doch das Unterhaltsame mit Fakten hinterlegen, die ich sauber recherchierte.


Viele erlebte Episoden von vielen verschiedenen Menschen, Paaren, Singles wurden von mir in diesen Buch verarbeitet. Ein Mann erzählt wie es ist ein Mann zu sein. Er erzählt aus seinem Leben vom Jugendalter beginnend bis ins reife Alter.

Das Buch wirft Fragen auf aus Beobachtungen und aus Erleben. Somit gibt das Buch viele Blickwinkel, aber 
keinen wirklichen RAT,  eher Denkrichtungen, als Feststellungen.

Der Mann ist nicht dogmatisch, sondern sehr neugierig und offen, aber Selbstbewusst. Er kann Dinge stehen lassen. 
Ein solcher Protagonist war mir wichtig, denn ich wollte eines erreichen, Neugierde auf sich selbst zu bekommen. Wir kommen im Leben nicht umhin aus dem Handeln zu lernen. Wir müssen etwas tun, um es zu spüren, um es dann vielleicht zu erweitern, zu verwerfen, oder auf später zu verschieben.


Mein Protagonist beleuchtet mit zunehmenden Alter immer Tiefer den Zusammenhang von Lust, Partnerschaft und Beziehungen und lässt es offen, wie jemand Lust lebt, oder gar nicht lebt.
Es gibt keinen Rat, was und wie jemand zu leben hat. Menschen die Liebe ohne Sexualität leben, die gibt es auch und so lässt auch das Buch offen, welcher eigenen Erkenntnis wir folgen.  

Ich war dann irgendwann mit meinem Werk zufrieden, legte es in die Schublade und ließ es einige Wochen schlummern. Mir drängte sich die Frage auf wie ich das denn nun veröffentliche und war plötzlich unsicher. 
In mir entstand dann eine Idee. Ich wollte noch jemanden mit ins Boot nehmen, der dieses Buch nach außen trägt. Ich wollte jemanden, dem das Thema Sexualität und Partnerschaft sehr nah ist, der es lebt.
Ich sprach mit einigen Leuten auf einer Plattform darüber und plötzlich stand "Roswitha Neitzel" auf der Matte. 


Wer Roswitha Neitzel war, könnten Sie hier nachlesen. Sie werden überrascht sein:
http://www.mopo.de/hamburg/roswitha-neitzel--62--domina--mutter-und-luxus-girl-248894

Warum war? Sie ist leider am 12.09.2015 verstorben

https://www.gedenkseiten.de/roswitha-neitzel/

Mit Ihr zusammen drehte ich noch einmal ein Finale Runde durchs Manuskript. Sie brachte Sie noch ein und wir hatten rege und tiefe Diskussionen über den einen oder anderen Punkt.
Sie war eine besondere Frau.

Dann packte ich das Buch ein und schickte es an die großen Verlage, die alle abwinkten, weil eine Vermischung von GENRE -Sachbuch und Roman- nicht gewünscht ist.
Genre Reinheit ist großen Verlagen halt wichtig, aber leider nicht mein Ding.


Ich bekam dann einen Tipp und schickte es noch zu weiteren Verlagen. Es dauerte gerade mal eine Woche, da hatte ich den Verlagsleiter des Kollateral Verlages am Telefon, der schlicht begeistert war uns wörtlich folgendes sagte: "Das ist eines der Besten Manuskripte, die ich je gelesen habe."


Das ich als Autor einen solchen Ausspruch nicht mehr vergesse, können Sie sich denken.

Nun ist das Buch seit ca. Mitte 2014 auf dem Markt. Sogar in 2 Farben, wobei der Inhalt der Gleiche ist. Wir wollten eine Farbe für Männer und eine für Frauen. 


Als das Buch dann gedruckt wurde geschahen leider sehr tragische Dinge. Roswitha Neitzel wurde krank und starb an den Folgen Ihrer Krankheit am 12.09.2015. 
Bei mir geschahen sehr tiefe Einschnitt in mein Leben. Wir waren beide sozusagen handlungsunfähig und mußten viele Lesungen absagen. Eine Lesung in Köln, das wäre die einzige Lesung gewesen, für die wir beide Zeit gehabt hätten, kam leider auch nicht zustande. Wir hatten so darauf gefreut, doch es war uns nicht leider nicht möglich.
Das brachte den Verlag an den Rand der Verzweiflung. Alle Werbeaktivitäten schliefen ein und das Buch kam sozusagen ohne wirkliche Werbung auf den Markt.

Es ist jedoch erstaunlich, dass es sich langsam und schleichend selbst bei Buchliebhabern platziert. Coaches schrieben mich an und verwenden es, es werden gerne Teile des Buches in anderen Publikationen zitiert, Leser teilten mir Ihre Begeisterung für das Buch mit.

Seit Juli 2017 plötzlich bekomme ich Mails von Redaktionen, die Artikel über das Buch schreiben wollen, die noch in diesen Jahr erscheinen werden.

Das Buch existiert leider nur noch in gebrauchter Form, aber diese Tatsache hat auch was gutes, denn so kommen Leser zum Dumping Preis an die DREI LLL mit der gepellten Banane.

Das Buch befindet hat seine Abverkaufs-Phase nun hinter sich. Bestellt es, solange es noch gebraucht zu ergattern ist.Viel Freude beim lesen 
Euer Lennart Cole

Wer eine Rezension zum Buch schreiben möchte, darf dies gerne auch auf meiner Seite tun. Ich habe eine Rezensions-Seite eingerichtet, bei der ihr auch Anonym Eure Meinung zum Buch sagen könnt.

Folgt dazu diesen Link: https://lennartcole.blogspot.de/p/lummel-luder-lust.html

Kommentare

Beliebteste Post`s des Monats

In der Welt, die ich mir vorstelle....

gibt es völlig andere Regeln, eine völlig andere Sicht und eine völlig andere Art des Zusammenlebens und -arbeitens.
Wachsender Nationalismus ist nicht Lösung für unsere geschaffenen, weltweiten Probleme, sondern lediglich ein noch mehr eingeschränkter Blickwinkel, dem sich kommende Generationen entziehen müssen.
Natur, Mensch, Tier, Nachhaltigkeit und Verteilung werden die Herausforderungen kommender Generationen sein.
Wir benötigen einen Paradigmenwechsel, keinen Systemstreit, sondern eine völlig neue inhaltliche Auseinandersetzung mit brennenden, zeitgemäßen Themen, die auf Antworten warten. Wir leben in einer Zeit in der viel "Unmgöliches" Realität geworden ist, daher sollten wir das "Mögliche" nicht für unmöglich halten.
Die Zeit läuft....

Ich stelle mir vor wir gründen eine weltweite Initiative die über Generationen hinweg die nachfolgenden Themen kompetent projektiert, ausarbeitet und eine wachsende Zahl von Menschen dafür Gewinnt, die dafür Werben und gang…

Cowboy und Indianer -ein Lustvolles Spiel-

Textauszug: aus meinem Buch "Lümmel Luder Lust"
Eine Passage im Buch begann ungefähr so…
…Ich spielte gerne mit den Jungs aus der Nachbarschaft Cowboy und Indianer. Ich spielte es nicht, weil ich Puppen oder sonstiges Mädchenspielzeug nicht toll fand, ich spielte es weil ich jedes Mal gegen Ende des Spiels gefesselt wurde. Wenn ich gefesselt war, fühlte ich mich wohl, frei, verzückt. Ich brachte den Jungs bei, mich fester zu fesseln, öfter zu fesseln. Einmal vergaßen sie, mich sogar loszumachen und ich verbrachte Stunden gefesselt an einem Baum, bis mein Vater mich fand, mir die Fesseln löste und meinte, mich trösten zu müssen. Ich brauchte aber gar keinen Trost, ich genoss es und war ihm innerlich böse.

Später, als ich größer war, zwölf oder dreizehn, spielten meine Freundinnen mit mir Doktorspiele. Was ich dabei besonders liebte, waren Nadeln, die wir als Spritzen einsetzten. Ich brachte meiner Freundin bei, mich damit fest und fester zu piksen. Es erregte mich. Die, die mir…

Vorwitz oder tiefer Sinn?

Wir werden geboren und von da an verwandeln wir uns täglich ein Stück. Etwas alle 7 Jahre haben wir alle Zellen unseres Körpers komplett ausgetauscht. Sind körperlich somit ein Anderer und doch nehmen wir uns als eine Persönlichkeit wahr. Es hat schon etwas humorvolles, dass dieser Wandel scheinbar unmerklich, in leisen Schritten uns begleitet. Es mutet an als wären Geist und Körper etwas, was getrennt und doch gemeinsam ist.
So als wäre der Körper eine Wohnung dessen Umgestaltung, Renovierung, Sanierung nicht von Belang wäre und selbst der Umzug der alle 7 Jahre stattfindet ist still und leise.
Unmerklich reifen wir und irgendwann stehen wir da in vollem Saft, in voller Kraft und der individuellen Schönheit, die ein jeder Mensch Innehat.
Wir Atmen ein, wir Atmen aus. Wir erleben unsere Welt mit den Sinnen, die uns unser Körper gewährt, riechen, schmecken, hören, tasten, fühlen. Wir sind umgeben von Natur, Menschen, Ordnung und Moral einer Epoche. Wir bewegen uns darin, nehmen auf, h…

Am 5 Juli erreichte mich nachfolgende Mail

Lieber Lennart Cole, ich hoffe meine Email erreicht sie unter dieser Adresse. Mein Name ist Aksana und ich bin Bloggerin auf weiblichundintim.de.
Hier schreibe ich rund um die Sexualität. Darüber hinaus stelle ich auch Bücher vor.
Ich selber bin begeisterte Leserin von Lümmel Luder Lust, einem grandiosen Buch. Gerne möchte ich es als Buchempfehlung auf meinem Blog vorstellen. Meine Frage: wäre es möglich ein Autorenfoto von Ihnen zu verwenden, ohne dabei Urheberrechte zu verletzen?

Ich habe schon gesehen, dass es dieses buch leider nur noch in gebrauchter Form zu kaufen gibt. Doch das soll kein Grund sein, es nicht vorzustellen.

Können sie mir auch sagen, an wen ich mich wenden kann, wenn es um die
Nutzung eines Fotos von Roswitha Neitzel geht?

Ich freue mich über eine Rückmeldung ihrerseits.

Alles Liebe, Aksana.

Blasenentzündung vorbeugen und natürlich heilen?

Antibiotika helfen, aber nicht immer und sind für so manchen eher schädlich und erst recht nicht nachhaltig. Wer z.B. unter einer Nierenkrankheit leidet sollte auf Antibiotika und Schmerztherapeutika verzichten.  Aber gerade diese betroffenen bekommen öfter eine Blasenentzündung, die sich dann auch gerne zu einer Nierenbeckenentzündung ausweitete.
Dann wird es sogar wirklich gefährlich und daher spaßen wir mit diesem Thema nicht, sondern wollen uns ausführlich und mittels unserer Erfahrungen mit dem Thema sachlich auseinandersetzen. Ich muss auf Grund der Tatsache, dass ich nur noch eine Niere besitze und diese auf Grund einer vererbten "Zystenniere" angegriffen ist, sehr sorgsam mit diesen Thema umgehen. Vor meiner Diagnose nahm ich auch ohne groß darüber nachzudenken "Antibiotika" und litt trotzdem