Direkt zum Hauptbereich

Lümmel Luder Lust, eine Rezension -von sensazione / Lustleiden.de-

Freundlicherweise hat mir @Lennart_Cole vor einiger Zeit sein Buch zugesandt, mit der Bitte es zu lesen und meine Meinung mitzuteilen.
Nun, wie fange ich am besten an?
Eine Rezension zu schreiben ist für mich ja Neuland und ich möchte euch auch hiermit wieder mal Lust machen.
Lust auf dieses Buch.

Ich saß im Flieger und nutzte die Zeit mir dieses Schriftgut zu Gemüte zu führen.
Nicht wirklich dezent prangt der Titel sowie eine große, halb geschälte Banane auf dem Cover.
Nun ja, ich bin ja nicht scheu und dachte „Wenn Mitreisende Fragen haben, so sollen sie halt fragen“….
Denn diskret ist das ganze Buch nicht, davon mal ab.
Aber genau das macht es aus.

„Ayk, dein Weg ist dein Ziel“ dachte ich manches Mal.

In herrlich offener Art, häufig mit noch weniger dezenten Illustrationen von Jokin Michelena versetzt, hat es mich immer wieder zum schmunzeln, aber auch zum zustimmenden Nicken gebracht. Innerlich schrie mein Unterleib oft „Hurra“ und mein Kopf bejahte die Entscheidungen des Protagonisten Ayks, sich und der Frauenwelt auch mal Wünsche außerhalb der Blümchenwiese zu erfüllen.
Ich erlebte im wahrsten Sinne des Wortes einen Flug durch seine Pubertät bis hin zum gestandenen Mann, der fast alles was Sex umschließt, in sehr vielen Facetten durchlebte und dieses durchaus detailreich niederschrieb.
Ausprobieren, neue Wege gehen, Grenzen austesten.
Mal gewann, rein durch Neurotransmitter, sein “Langhirn” (wie er nicht ganz zu Unrecht sein bestes Stück nennt), doch dann analysierte er sich, ihn und seine Wünsche nicht weniger lustvoll um schlussendlich dorthin zu gelangen, wo doch jeder von uns ankommen möchte.
Komplette sexuelle Befriedigung und Glück in einer Beziehung.
All das, der ganze Weg, wird in humorvoller Art und Weise erzählt.

Da das Ganze in eine Art Gespräch zwischen 2 Menschen die sich durch Zufall getroffen haben verpackt ist (erst beim Kaffee, dann beim lecker Weinchen, -ist für eine offene Unterhaltung ja nun auch sehr förderlich, wie wir alle wissen-), machte es für mich noch kurzweiliger.
Jede Erfahrung ist ein eigenes Kapitel und doch baut alles aufeinander auf.
Die gut nachvollziehbare sexuelle Entwicklung eines Jungen zu einem glücklichen, befriedigten Mann.
Ich bekam Einblick in einen Menschen, der sein Leben offen und ehrlich lebt. Mit all seinen Lüsten und voller Neugierde.
Und Leute….seine Neugierde wurde und wird sicher immer noch zur Genüge gestillt, das kann ich euch sagen!

Ist es ein Ideenratgeber, so wie der Titel verspricht?

Definitiv ja! Natürlich nicht im Ganzen und für viele 1 zu 1 zu übernehmen, doch das ein oder andere durchaus einen zweiten oder auch dritten Blick wert.
Wer Schwierigkeiten mit solch schonungsloser, zuweilen auch sehr direkter Art zu schreiben hat, wird sicher dann und wann mal das Gesicht verziehen. Das blieb mir erspart. Ich finde es, entgegen der Beschreibung von Roswitha Neitzel sicher augenzwinkernd gemeint, weder pervers noch schockierend. Aber ich will mich nicht als Maßstab darstellen, das sollte jeder für sich entscheiden. Meiner Meinung nach lohnt sich das lesen allemal.
Den Einen wird es zum nachdenken bringen, den Anderen anspornen mal etwas oder wieder in seiner sexuellen Wunschliste zu kramen und den Dritten kopfschüttelnd das Buch zuklappen lassen. Aber ich wette, dass selbst auch der Dritte es bis zum Ende lesen wird.
Und ja, ich gebe es zu. Auch ich habe noch ein bisschen mehr über Männer, ihre Triebe, Wünsche und auch Gedanken lernen dürfen.

Leider ist „Lümmel Luder Lust“ nur noch gebraucht zu erhalten und es wird wohl nicht mehr aufgelegt, da der Verlag aufgegeben wurde. (Was sicher nicht an dem Buch lag!)
Aber Lennart Cole wird, seiner Aussage nach, ein Hörbuch produzieren, welches 2018 erscheinen wird.

Und dann heißt es „Aufpassen liebe Leute“!
Bei etwaigem Nebengeräuschen euerseits (man kennt das ja wenn man Kopfhörer auf hat…wie schnell wird dann die eigene Stimme lauter…) kommen dann sicher Fragen von Mitreisenden oder in der Nähe stehenden…
Mein Flug war übrigens turbulenzlos, wenn man mal vom Buch absieht.

Alles weitere, noch mehr und auch nähere Informationen zu “Lümmel Luder Lust” könnt ihr auf lennartcole.de erfahren.

Viel Spaß!

Zum Schluß geht mein Dank an Lenny, dass er mir die Möglichkeit gab, dieses Buch für mich entdecken zu können sowie hier, auf unserer Seite, bekannt machen zu dürfen.
Es war mir eine wahre Freude! sensazione

Lesen sie den ganzen Artikel incl. Textauszügen:
http://lustleiden.de/luemmel-luder-lust-eine-rezension/

Kommentare

  1. Generally I do not read post on blogs, however I wish to say that
    this write-up very compelled me to check out and do so!
    Your writing style has been amazed me. Thanks, quite great post.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you very much for your comment. Lennart Cole

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebteste Post`s des Monats

Cowboy und Indianer -ein Lustvolles Spiel-

Textauszug: aus meinem Buch "Lümmel Luder Lust"
Eine Passage im Buch begann ungefähr so…
…Ich spielte gerne mit den Jungs aus der Nachbarschaft Cowboy und Indianer. Ich spielte es nicht, weil ich Puppen oder sonstiges Mädchenspielzeug nicht toll fand, ich spielte es weil ich jedes Mal gegen Ende des Spiels gefesselt wurde. Wenn ich gefesselt war, fühlte ich mich wohl, frei, verzückt. Ich brachte den Jungs bei, mich fester zu fesseln, öfter zu fesseln. Einmal vergaßen sie, mich sogar loszumachen und ich verbrachte Stunden gefesselt an einem Baum, bis mein Vater mich fand, mir die Fesseln löste und meinte, mich trösten zu müssen. Ich brauchte aber gar keinen Trost, ich genoss es und war ihm innerlich böse.

Später, als ich größer war, zwölf oder dreizehn, spielten meine Freundinnen mit mir Doktorspiele. Was ich dabei besonders liebte, waren Nadeln, die wir als Spritzen einsetzten. Ich brachte meiner Freundin bei, mich damit fest und fester zu piksen. Es erregte mich. Die, die mir…

Nationalismus in kleinen Dosen

Vor vielen Jahren warnte ich vor einer Welt, die sich im wachsenden Maße, in kleinen Dosen, zu einer Narzisstischen Welt entwickelt.
Politiker machen Politik für 1% der Menschheit und für die maßgeblichen 150 Konzerne dieser Welt.
Im Gegensatz zu den Wickingern fallen wir nicht in ein Land ein, um dieses Land zu berauben und die Menschen zu töten, sondern fallen in ein Land ein, um es auszubeuten und die Menschen dort für diese Ausbeutung als Sklaven arbeiten zu lassen. Wenn es dann beraubt ist und die Maschinerie der Ausbeutung wie geschmiert läuft, machen wir unsere Grenzen dicht, um den Wohlstand in den Raubenden Ländern zu sichern.
Doch die nimmersatten 1% und wenigen Konzerne dieser Welt rauben nun auch die aus, die sie als Fußvolk für Ihre Raubzüge eingespannt haben. Wachsende Armut in den Ländern, bei den Menschen, die sich aus reinem Kalkül des Vorteilsdenkens und persönlichen Wohlstand dafür hergegeben haben, zeigen uns, dass die Nimmersatten sich nun auch wachsend bei Ihrem…

In der Welt, die ich mir vorstelle....

gibt es völlig andere Regeln, eine völlig andere Sicht und eine völlig andere Art des Zusammenlebens und -arbeitens.
Wachsender Nationalismus ist nicht Lösung für unsere geschaffenen, weltweiten Probleme, sondern lediglich ein zu eingeschränkter Blickwinkel, dem sich kommende Generationen entziehen müssen.
Natur, Mensch, Tier, Nachhaltigkeit und Verteilung werden die Herausforderungen kommender Generationen sein.
Wir benötigen einen Paradigmenwechsel, keinen Systemstreit, sondern eine völlig neue inhaltliche Auseinandersetzung mit brennenden, zeitgemäßen Themen, die auf Antworten warten. Die Zeit läuft....

Daher möchte ich Thesen für diesen Paradigmenwechsel formulieren:

1. In der Welt, die ich mir vorstelle, gibt es keine Maschinenbesitzer mehr, keine Unternehmer, sondern jeder arbeitet für eine Unternehmung in einer Position. Handel ist fair und International agierende Unternehmungen zahlen in im jeweiligen Land ihre Steuern.

2.In der Welt, die ich mir vorstelle, gehören jedem Land …