Vorwitz oder tiefer Sinn?

Wir werden geboren und von da an verwandeln wir uns täglich ein Stück. Etwas alle 7 Jahre haben wir alle Zellen unseres Körpers komplett ausgetauscht. Sind körperlich somit ein Anderer und doch nehmen wir uns als eine Persönlichkeit wahr. Es hat schon etwas humorvolles, dass dieser Wandel scheinbar unmerklich, in leisen Schritten uns begleitet. Es mutet an als wären Geist und Körper etwas, was getrennt und doch gemeinsam ist.
So als wäre der Körper eine Wohnung dessen Umgestaltung, Renovierung, Sanierung nicht von belang wäre und selbst der Umzug, der alle 7 Jahre stattfindet, ist still und leise.
Unmerklich reifen wir und irgendwann stehen wir da in vollem Saft, in voller Kraft und der individuellen Schönheit, die ein jeder Mensch innehat.
Wir atmen ein, wir atmen aus. Wir erleben unsere Welt mit den Sinnen, die uns unser Körper gewährt, riechen, schmecken, hören, tasten, fühlen.
Wir sind umgeben von Natur, Menschen, Ordnung und Moral einer Epoche. Wir bewegen uns darin, nehmen auf, handeln und erinnern uns.

Doch...wir sterben, langsam, Zelle für Zelle. Der Körper wird nachlässig in der Motivation sich zu erneuern, wird langsamer, genügsamer. Im reifen alter zwickt, zwackt und knackt es. Manche erleben Krankheiten, oder Erbgut wartet auf den auslösenden Klick.

Unser Geist jedoch bleibt jung, ist wie das Kind. Neugierig, frisch, voller Endecker-, und Tatendrang, doch der Körper will nicht mehr so schnell, nicht mehr so weit, nicht mehr so oft und verlangt nach Ruhe.

Unser Körper stirbt, unser Geist schaut zu. Hat es Vorwitz, hat es tiefen Sinn?

Scheinbar ewiges, nicht alterndes, lebt im Vergänglichen. Scheinbar grenzenloses, lebt im eingeschränkten.

Irgendwann schließt unser Körper die Augen, das Herz hört auf zu pochen, es wird still und selbst das EEG schweigt, doch scheinbar passiert etwas und das verbindet uns Menschen WELTWEIT.
Egal welcher Glaube, egal welche Kultur, egal welcher Herkunft, die Aussagen gleichen sich auf wundersame weise.
Wir fliegen einfach davon.... Euer Lennart Cole

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Cowboy und Indianer -ein Lustvolles Spiel-

Lennart Cole Buchprojekte bis 2025

Bedeutungslos wichtig